Aktuelles

Artikel vom 30.03.2017 | zurück zur Übersicht

Subjektive Weltsicht

Hans Berthold Giebel, ohne Titel
Hans Berthold Giebel, ohne Titel

Das Sozialgericht Oldenburg und die Arbeitsgemeinschaft Kunst in der Oldenburgischen Landschaft (AG Kunst) zeigen im Elisabeth-Anna-Palais eine Ausstellung mit Zeichnungen, Collagen und Druckgrafik von Hans Berthold Giebel.

Ausstellungseröffnung ist am Dienstag, dem 4. April, um 17 Uhr im Elisabeth-Anna-Palais, Schloßwall 16, 26122 Oldenburg. Die Ausstellung dauert bis zum 29. Juni und ist montags bis donnerstags von 9 bis 15.30 Uhr sowie freitags von 9 bis 12.30 Uhr zu besichtigen. Der Eintritt ist frei.

Der Direktor des Sozialgerichts, Wulf Sonnemann, eröffnet die Ausstellung. Anschließend führt der Leiter der AG Kunst, Jürgen Weichardt, in die Ausstellung ein. Der Künstler Hans Berthold Giebel ist anwesend.

Hans Berthold Giebel wurde 1927 in Wesermünde geboren, hat in Bremen und Hamburg studiert und ist 1956 nach Oldenburg gekommen. Ab 1960 hat er sich aktiv am Oldenburger Kunstgeschehen beteiligt, zeitweilig als Vorstandsmitglied den Bund Bildender Künstler aus Krisen herausgeführt. Doch waren ihm auch die Kunsterziehung und die Ausbildung von Lehrkräften ein großes Anliegen. In diesem Zusammenhang wurde ihm das künstlerische Arbeiten zu dem, was es ursprünglich einmal war: Die subjektive Erfassung von Welt und Leben in ihrer Vielfalt und ein Spiegel des eigenen Erlebens.

Termine der Oldenburgischen Landschaft

02.09.2017
Tagung der Heimat- und Bürgervereine in Elisabethfehn

23.09.2017
Oldenburgische Bücherbörse in der Landesbibliothek Oldenburg