Lebensbilder

Die Stadt Oldenburg sähe ohne sie anders aus

Rund 200.000 Vertriebene aus den ehemals deutschen Ostgebieten kamen nach dem Zweiten Weltkrieg ins Oldenburger Land. Allein 40.000 blieben in der Stadt Oldenburg und innerhalb weniger Monate vereineinhalbfachte sich die Einwohnerzahl der Stadt. Die Einflüsse der Vertriebenen auf Kultur, Verwaltung und Wirtschaftskraft waren in Oldenburg vielfältig.

Hier fingen sie neu an und brachten unterschiedlichste Fähigkeiten und Ideen mit. Es war ein Wechselspiel aus Geben und Nehmen zwischen Oldenburg und seinen neuen Einwohnern, das beide Seiten prägte und zusammenführte. Zeitzeugen und deren Nachkommen berichten in Podiumsdiskussionen.

Unter dem Dach der Oldenburgischen Landschaft erarbeitet die Arbeitsgemeinschaft Vertriebene wissenschaftliche Publikationen und organisiert Ausstellungen und Veranstaltungen zur Geschichte und Gegenwart der Vertriebenen im Oldenburger Land.


Lebensbilder von Vertriebenen in der Oldenburgischen Nachkriegsgeschichte

Zeitzeugen erster und zweiter Generation, aus dem Gebiet östlich von Oder und Neiße, sprechen in einer moderierten Gesprächsrunde von ihren Tätigkeiten und ihrem Wirken in der Stadt Oldenburg. Aufgeteilt in Berufsgruppen berichten sie in anregender Diskussionsrunde von ihren Erfahrungen. Das Publikum ist dabei eingeladen, sich zu beteiligen.

Freitag, 6. September 2019
von 14:00 bis 18:00 Uhr

Sonnabend, 7. September 2019
von 10:00 bis 19:00 Uhr

Stadtmuseum Oldenburg, Am Stadtmuseum 4 - 8, 26121 Oldenburg
 -Der Eintritt ist frei-

 


Programm „Lebensbilder“

Eine Veranstaltung der Arbeitsgemeinschaft Vertriebene in der Oldenburgischen Landschaft 
im Stadtmuseum Oldenburg (Hüppe-Saal)           
Stand 31.8.2019                                            

(hier klicken für PDF)

Freitag, 6. September

14:00 Begrüßung durch Dr. Jörgen Welp, stv. Geschäftsführer Oldenburgische Landschaft
14.05 Unternehmen
Moderation: Hans-Wolfgang Pietsch
Manfred Springer, Springer & Sohn
Dr. Hannes Kremmin, Mechanische Netzfabrik
Helmut Gloth für Fritz Gloth, Adolf Meins KG

15.45-16.15 Uhr Pause

16.15 Uhr Wissenschaft
Moderation: Achim Neugebauer
Prof. Dr. Helmut Freiwald, Politikwissenschaftler (em.)
Prof. Dr. Jürgen Dieckert, Sportwissenschaftler (em.)
Prof. Dr. Wolfgang Rudzio, Politikwissenschaftler (em.)

18.00 Uhr Ende der Veranstaltung

Samstag, 7. September
10:00 Uhr Begrüßung durch Landschaftspräsident Thomas Kossendey
10:05 Uhr Künstler
Moderation: Dr. Gisela Borchers
Elfi Hoppe, Kammerschauspielerin Oldenburgisches Staatstheater
Erhard Brüchert, Oberstudiendirektor i. R., Schriftsteller
Eberhard Jupe, „Mel Jersey“, Musiker
Horst Klemmer, Veranstaltungsmanager
12.00 Mittagspause

13.00 Uhr Verwaltung
Moderation: Hans-Wolfgang Pietsch
Horst Milde, ehemaliger Oberbürgermeister Oldenburgs
Alfred Nehring, ehem. Bürgermeister und Ratsherr in Oldenburg
Marlene Poeschel für Jürgen Poeschel, ehem. Oberbürgermeister Oldenburgs
Prälat Leonhard Elsner, Offizialatsrat, Apostolischen Protonotar, Vechta


15.00 Uhr Gewerbe
Moderation: Dr. Gisela Borchers
Friedrich Dobrat, Textilhaus Dobrat
eventuell auch Adolf Dobrat, Textilhaus Dobrat
Hans Rieger, Farben Rieger
Boris Jersch, Jersch und Sohn Malereibetrieb

17.15 Uhr Ende der Veranstaltung

 

Kalendersuche

Kontakt

Oldenburgische
Landschaft
Gartenstraße 7
26122 Oldenburg

Telefon: 0441- 77 91 8 -0
Telefax: 0441 - 77 91 8 -29

info(at)oldenburgische-landschaft.de

Geschäftszeiten:
Montag - Donnerstag: 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Freitag: 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr

Newsletter

Alle unsere Neuigkeiten bequem per Newsletter abonnieren.

Zur Newsletter-Anmeldung