Lääswettstriet 2017

27. plattdeutscher und saterfriesischer Lesewettbewerb 2017

Plakat Lesewettbewerb
Plakat Lesewettbewerb

Wichtige Informationen für Schulen, Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler, Unterstützer, Sponsoren und alle Interessierten (zusammengestellt von Rita Kropp, ehemalige Koordinatorin für den Landkreis Ammerland, und Hanna Remmers, Oldenburgische Landschaft).


Durchführung des Lesewettbewerbs:

Allgemeines:

Im Jahr 2017 findet der plattdeutsche und saterfriesische Lesewettbewerb der Oldenburgischen Landschaft bereits zum 27. Mal statt.

Alle allgemeinbildenden Schulen des ehemaligen Oldenburger Landes wurden Mitte Dezember 2016 schriftlich eingeladen, mit den Schülerinnen und Schülern ihrer Schule daran teilzunehmen.

Über die Teilnahme möglichst vieler Schulen, insbesondere auch aus den Sek. I - und Sek. II –Bereichen würden wir uns sehr freuen.

Unterstützen Sie uns in unserem Bemühen, das Interesse an der plattdeutschen und saterfriesischen Sprache bei den Schülerinnen und Schülern zu vertiefen und die Sprachen dadurch zu erhalten.

Außerdem bietet dieser Wettbewerb den Schulen eine gute Möglichkeit, sich mit unserer Regionalsprache Plattdeutsch bzw. Saterfriesisch im Deutschunterricht zu beschäftigen (sh. Kerncurricula Deutsch und den Erlass "Die Region und ihre Sprachen im Unterricht").

Unterstützung für die Durchführung des Wettbewerbs erhalten Sie auch von den Honorarkräften oder den ehrenamtlich Tätigen für Plattdeutsch (in der Regel Leiter einer AG), insbesondere wenn es um die richtige Aussprache des Plattdeutschen geht.

An vielen Schulen nahmen in den vergangenen Jahren nicht nur einige Schülerinnen und Schüler (vielleicht sogar nur diejenigen, die gerade zufällig an einer Plattdeutsch-AG teilnehmen), sondern alle Schülerinnen und Schüler der entsprechenden Altersgruppen teil. Beteiligt sich eine ganze Klasse, sollte es möglich sein, bei der Textauswahl zu differenzieren, entsprechend den Leseleistungen der einzelnen Schüler, d. h. schwächere Schüler lesen nur kurze leichte Texte, gute Schüler hingegen anspruchsvollere und längere (drei bis fünf Minuten). Es bereitet den Schülern Freude, wenn sie als Jurymitglied innerhalb der Klasse fungieren dürfen. Alle Schüler erhalten dann einen Bewertungsbogen (s. im Anhang weiter unten). Die Bewertungskriterien sollten den Schülern erläutert werden.

Die folgenden Seiten bieten Ihnen als Fachlehrer für Deutsch reichlich Anregungen und Tipps bezüglich der Durchführung des Lesewettbewerbs und der Textauswahl.


Phase I: Schulwettbewerb

Teilnahme:

Die Schulen entscheiden, ob und in welcher Form sie an diesem Wettbewerb teilnehmen:

  • Alle Schüler und Schülerinnen einer Klasse bzw. Altersgruppe nehmen teil.
  • Teilnehmer / Teilnehmerinnen einer AG nehmen teil.
  • Einzelne Schüler und Schülerinnen nehmen auf freiwilliger Basis teil.
  • Es findet keine Teilnahme statt.

Textauswahl:

Die Schülerinnen und Schüler sollen sich ihr Lesestück (Plattdeutsch/Saterfriesisch) selbst aussuchen. Dabei dürfen Erwachsene (Lehrkräfte, Eltern usw.) selbstverständlich helfen.

Als Hilfen dazu sind auch die Literaturhinweise und Textvorschläge (s. im Anhang weiter unten) gedacht.

Die Vortragsdauer darf 5 Minuten nicht überschreiten. Gereimte Texte oder Gedichte dürfen nicht vorgetragen werden.

Aussprache:

Plattdeutsch wird in jedem Ort anders gesprochen. Es gibt nicht das „richtige Platt“. Das „richtige Platt“ ist überall unterschiedlich. Man kann sogar an der Aussprache erkennen, woher ein „Platt-Snacker“ kommt. Jeder Teilnehmer kann seinen gewählten Text in „sein Platt“ umschreiben. Dafür kann man auch die Texte im Anhang herunterladen und sie mit dem Textprogramm entsprechend überarbeiten.

Das gilt auch für den langen a-Laut, der als dumpfer Laut zwischen a und o ausgesprochen wird wie bei daal oder Straat. Schülerinnen und Schüler können sich diesen Laut mit den Sonderzeichen å und Å kennzeichnen (Weg: Menüleiste → Einfügen → Symbol → Schriftart: normaler Text → Subset: Lateinisch-1 → Zeichen å einfügen) →→→ dåål.

Bewertungskriterien:

Die Bewertung sollte nach folgenden Kriterien erfolgen:

Höchstpunktzahl 20 mit folgender Aufteilung:

  • max. 10 Punkte für gute Aussprache - natürliches Platt, keine englischen Laute -,
  • max. 5 Punkte für Sinnerfassung und gute Betonung – auch Wechsel zwischen laut und leise,
  • max. 5 Punkte für Lesetechnik/Textverständnis – gelegentlicher Blickkontakt zum Publikum ohne, dass der Text auswendig vorgetragen erscheint, leichte Gestik und Mimik, aber keine „Show“, (s. Anlagen: Bewertungsbogen)

Gut ist es, wenn sich die Schülerinnen und Schüler vor dem Lesevortrag auf Plattdeutsch kurz vorstellen, wie man heißt, wo man herkommt und was man liest. Die Vorstellung geht aber nicht in die Bewertung mit ein.

Schulentscheid:

Aus den Klassensiegern der einzelnen Klassen oder den anderen Teilnehmern ermittelt die Schule die Schulsieger für die jeweiligen Altersgruppen.

Für alle vier Phasen des Lesewettbewerbs gilt: Die Schüler lesen in fünf Altersgruppen:

Gruppe 1: 3. Schuljahr

Gruppe 2: 4. Schuljahr

Gruppe 3: 5. und 6. Schuljahr

Gruppe 4: 7. und 8. Schuljahr

Gruppe 5: ab 9. Schuljahr und ältere Jahrgänge bis zum vollendeten 21. Lebensjahr.

Jede Schülerin und jeder Schüler, die/der auf Schulebene an dem Lesewettbewerb teilnimmt, erhält von der Oldenburgischen Landschaft eine Urkunde in plattdeutscher oder saterfriesischer Sprache ihrer/seiner Region.

Die Urkunden müssen mit dem im Anhang (weiter unten) beigefügten Bestellformular bei der Geschäftsstelle der Oldenburgischen Landschaft angefordert werden.

Die Angabe der Teilnehmerzahl ist für die Gesamtbeurteilung des Lesewettbewerbes sehr wichtig. Sollten Schulen oder Landkreise unabhängig von den offiziellen Urkunden der Oldenburgischen Landschaft eigene Urkunden verleihen, so wird dies ausdrücklich begrüßt.

Der Schulwettbewerb kann innerhalb einer kleinen Nachmittagsveranstaltung durchgeführt werden. Zur Jury sollten neben den Lehrkräften auch Elternvertreter und Mitglieder aus Heimat-, Orts-, Boßel- oder anderen Vereinen mit hinzugezogen werden.

Für die Wettbewerbsteilnehmer sollten neben einer Urkunde, die Sie selbst nach eigenen Vorstellungen gestalten können, auch kleine Buch- oder andere Präsente zur Verfügung stehen. Das erhöht bei Schülern den Anreiz, an solch einem Wettbewerb teilzunehmen.

Die Schulen melden die Schulsieger/innen für den Kreisentscheid (Phase II) bis zum

20. März 2017 den Koordinatoren/innen in den Landkreisen und kreisfreien Städten

(s. Meldebogen im Anhang weiter unten).

Dabei gilt für die Schulen folgende Regelung:

bis 20 Teilnehmer pro Altersgruppe: 1 Schulsieger

20-35 Teilnehmer pro Altersgruppe: 2 Schulsieger

ab 35 Teilnehmer pro Altersgruppe: 3 Schulsieger

Diese Regelung sollte unbedingt eingehalten werden.

.


Phase II: Kreisentscheid

Alle Schulsieger erhalten von den zuständigen Koordinatoren eine Einladung zu den jeweiligen Kreisentscheiden.

Diese Koordinatorinnen und Koordinatoren sind:

Landkreis Ammerland
Maike Sönksen, Steinweg 48, 26122 Oldenburg,
Tel. 0441-7775486 (p.) oder GOBS Friedrichsfehn, Schulstr. 12,
26188 Edewecht, Tel. 04486-92710, Fax 04486-927122 (d.)
E-mail:maikeberthasoenksen@gmail.com (p.)

Landkreis Cloppenburg
Nicole Tiedeken, Kath. Grundschule Garrel,
E-mail: VGS-Garrel@t-online.de,
Tel. 04474-899-40 (oder -43), Fax 04474-89944 (d.)
Tel. 04491-7848898 (p.),
E-mail: nicole.tiedeken@gmx.de (p.)

Stadt Delmenhorst
Meldungen bitte an die Oldenburgische Landschaft,
Gartenstr. 7, 26122 Oldenburg, z. H. Hanna Remmers,
Tel. 0441-7791826, Fax 0441-7791829,
E-mail: remmers@oldenburgische-landschaft.de

Landkreis Friesland
Hermann Wilken, Warfer Straße 10, 26434 Wangerland,
Tel. 04461-5555,
E-Mail: hermann.wilken10@outlook.de

Landkreis Oldenburg
Johann Strudthoff, Gymnasium Wildeshausen,
Humboldtstr. 3, 27793 Wildeshausen,
Tel. 04431-938150, Fax 04431-938180 (d.),
Tel. 04487/7386 (p.),
E-mail: joh.strudthoff@ewetel.net

Stadt Oldenburg
Andrea Cordes, Tel. 04487-980522 (p.),
E-mail: Andrea.Cordes2@nlschb.de oder
GS Kirchhatten, Schulstr. 9,
26209 Hatten, Tel. 04482-1797, Fax 04482-980862 (d.)

Landkreis Vechta
Hildegard Herms-Westendorf, Grundschule Höner Mark,
Höner-Mark-Weg 28, 49413 Dinklage,
Tel. 04443-89990, Fax 04443-899930 (d.),
E-Mail: buero@gshoenermark.de

Landkreis Wesermarsch
Hergen Drieling, Im Schilf 43, 26935 Stadland,
Tel. 04732-323 (p.), oder Oberschule Am Luisenhof,
26954 Nordenham, Fax 04731-969720 (d.),
E-mail: hergen.drieling@schuleamluisenhof.de

Stadt Wilhelmshaven
Erika Ibelings-Feldmann, Neues Gymnasium Wilhelmshaven,
Mühlenweg 63-65, 26384 Wilhelmshaven,
Tel. 04421-164200 , Fax 04421-16414200 (d.),
E-mail: sekretariat@ngw-online.de

 

Die Koordinatorinnen und Koordinatoren sind auch Ansprechpartnerinnen für den jeweiligen Landkreis/kreisfreie Stadt.

Jede/r Landkreis/kreisfreie Stadt kann für den Landeswettbewerb der Oldenburgischen Landschaft je eine/n Sieger/in je Altersgruppe melden. Falls sich in einem Landkreis/einer kreisfreien Stadt in einer Altersgruppe mehr als 400 Schüler/innen beteiligt haben, dürfen zwei Schüler/innen für den „Oldenburg-Entscheid“ gemeldet werden.

Die Koordinatoren/innen melden die Sieger/innen an die Geschäftsstelle der Oldenburgischen Landschaft bis zum 05. Mai 2017.

Es hat sich bewährt, Landkreise, kreisfreie Städte, Gemeinden und Heimatvereine o.ä. um ihre Unterstützung zu bitten. Gute Erfahrungen wurden damit gemacht, dass Schirmherrschaften von bekannten Personen übernommen wurden und der Wettbewerb an sich in einem fröhlichen Rahmen stattfindet. Die Elternschaft und Heimatvereine sowie die örtliche Presse sollten rechtzeitig informiert und eingeladen werden.


Phase III: Oldenburg-Entscheid (Regionalsprache Plattdeutsch)

Phase III: Oldenburg-Entscheid (Regionalsprache Plattdeutsch)

Die Oldenburgische Landschaft lädt die Landkreis- und Stadtsieger/innen danach zum Oldenburg-Entscheid ein, der am Freitag, 19. Mai 2017, 15.00 Uhr, im ehemaligen Oldenburgischen Landtag, Tappenbeckstraße 1, 26122 Oldenburg, stattfindet.

Seitens der Landesschulbehörde sind drei Beraterinnen für die Regionalsprache Plattdeutsch eingesetzt. Dies sind: Andrea Cordes für den Raum Südoldenburg, Maike Sönksen für den Raum Nordoldenburg und Hildegard Meyer-Glose für die Fachaufgabe Sprachberatung.

Saterfriesisch

Für das Saterfriesische ist Ingeborg Remmers seitens der Landesschulbehörde als Beraterin eingesetzt. Ihre Kontaktdaten: Litje-Skoule Skäddel, An der Kirche 5, 26683 Saterland,

Tel. 04492-921350, Fax 04492-921349 (d.), Tel. 04498-563 (p.),

Email: ingeborg.remmers@ewe.net.

Die Schulen des Saterlandes melden ihre Schulsieger/innen für Saterfriesisch bitte bis zum

5. Mai 2017 an Ingeborg Remmers.

Die Saterfriesen ermitteln danach ihre Sieger/inbei der Abschlusslesung am

Mittwoch, 10. Mai 2017, ca. 15.30 Uhr, im Rathaus der Gemeinde Saterland in Ramsloh.

Für allgemeine Auskünfte stehen weiter Heinrich Siefer, (Leiter der Arbeitsgemeinschaft Niederdeutsche Sprache und Literatur), Stapelfelder Kirchstr. 13,49661 Cloppenburg, Tel. 04471/1881132 (d.), 4471/930069 (p.), E-mail: hsiefer@ka-stapelfeld.de oder heinrich@siefer-clp.de sowie Hanna Remmers, Oldenburgische Landschaft, Tel. 0441-7791826, E-Mail: remmers@oldenburgische-landschaft.de, zur Verfügung.

Phase IV: Niedersachsen-Entscheid

Der Niedersachsenentscheid der Sparkassenstiftung ist für Freitag, den 09. Juni 2017 vorgesehen. Der Ort ist uns noch nicht bekannt.

Wir wünschen allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern viel Erfolg!

Anlagen

Kontakt

Oldenburgische
Landschaft
Gartenstraße 7
26122 Oldenburg

Telefon: 0441- 77 91 8 -0
Telefax: 0441 - 77 91 8 -29

info(at)oldenburgische-landschaft.de

Geschäftszeiten:
Montag - Donnerstag: 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Freitag: 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr

Newsletter

Alle unsere Neuigkeiten bequem per Newsletter abonnieren.

Zur Newsletter-Anmeldung