Kulturkompass

In dieser Rubrik finden Sie eine Auflistung aller Organisationen im Oldenburger Land. Die nachstehenden Eintragungen werden von der Oldenburgischen Landschaft nach den Angaben der Kultureinrichtungen des Oldenburger Landes erfragt und nach bestem Wissen, aber ohne Gewähr veröffentlicht. Einzelauskünfte sollten bei den jeweiligen Einrichtungen direkt eingeholt werden.

Wählen Sie bitte eine entsprechende Kategorie aus.


Horst-Janssen-Museum

Ort:
Am Stadtmuseum 4 - 8
26121 Oldenburg
Kategorie:
  • Museen
Webseite:

http://www.horst-janssen-museum.de

E-Mail:

info@horst-janssen-museum.de

Telefon:

0441-235-2891

Fax:

0441-235-3350

Horst-Janssen-Museum Oldenburg
Die vielen Facetten eines künstlerischen Multitalents

Horst Janssen (1929 -1995) war Zeichner, Radierer, Holzschnittkünstler, Lithograf, Plakatkünstler, Illustrator und Autor. Die vielen Facetten von Janssens künstlerischem Talent sind Thema des Horst-Janssen-Museums Oldenburg, das im November 2000 eröffnet wurde. Auf insgesamt 1000 Quadratmetern Fläche werden in zwei Sälen alle Aspekte des Schaffens von Horst Janssen vorgestellt. Ein weiterer Saal bietet Raum für Wechselausstellungen.

Horst Janssen wurde am 14.11.1929 in Hamburg geboren und wuchs in Oldenburg auf. Seine außerordentliche Begabung als Zeichner offenbarte sich schon während seiner Schulzeit. Bei Kriegsende, nach dem Tod von Mutter und Großeltern, nahm seine Tante den 16-jährigen Janssen zu sich nach Hamburg. Er studierte an der Landeskunstschule, wo Alfred Mahlau ihn als Meisterschüler förderte. Eine erfolgreiche künstlerische Laufbahn begann, die dem als Exzentriker und Egomanen bekannten Janssen Weltruhm einbringen sollte. Seine Ausstellungen wurden in New York, Chicago, Los Angeles, Tokio, Tripolis, Taipeh, Moskau, Venedig, Rom, Oslo, Paris, Hamburg, Dresden und anderen Städten gezeigt.
In späteren Lebensabschnitten hat sich Janssen zunehmend an seine glückliche Kindheit in Oldenburg erinnert. 1992 erhielt er die Ehrenbürgerwürde der Stadt. Horst Janssen starb am 31.08.1995 und wurde auf eigenen Wunsch auf dem Oldenburger Gertruden-Kirchhof beigesetzt.

Begegnung mit Werk und Persönlichkeit

Das Museum zeigt Horst Janssens Biografie und sein Werk in ausgewählten Gruppen wie den Zeichnungen und Aquarellen, Radierzyklen, Holzschnitten, Lithografien, Plakaten und Illustrationen. Infoterminals und Filme erlauben neben klassischen Texttafeln Einblicke in Leben und Schaffen des genialen Künstlers mit der eigenwilligen Persönlichkeit. Die ständige Sammlung umfasst zahlreiche Originalwerke, die in regelmäßigen Abständen ausgetauscht werden, so dass selbst häufige Museumsbesucher immer wieder Neues entdecken können. Zu sehen sind auch Objekte wie ein Seidenteppich nach Janssens Entwurf, ein bemalter Flügel und ein von ihm gestalteter Schreibtisch. Horst Janssens Arbeitszimmer ist wieder aufgebaut und vermittelt einen nachdrücklichen Eindruck vom Umfeld und der Arbeitsweise des Künstlers.

Landschaften, Erotik, Porträts, Stillleben und immer wieder Selbstporträts prägen Janssens umfangreiches Schaffen. Er setzte sich intensiv mit dem Werk anderer Künstler auseinander. Dabei entstanden Parallelen und Analogien, z.B. zwischen Janssen und Rembrandt, Dürer, Füssli. Wahlverwandtschaften gibt es mit Egon Schiele, Paul Wunderlich, Jean Dubuffet, Max Beckmann und Paul Klee.
Die Sammlung geht vor allem auf den Werkbestand des Sammlerehepaares Carin und Carl Vogel zurück, den die Claus Hüppe-Stiftung 1995 erwarb und auf Dauer dem Museum zur Verfügung stellte. Hinzu kommen Leihgaben weiterer Kunstmäzene und Unternehmen.

Kontakt

Oldenburgische
Landschaft
Gartenstraße 7
26122 Oldenburg

Telefon: 0441- 77 91 8 -0
Telefax: 0441 - 77 91 8 -29

info(at)oldenburgische-landschaft.de

Geschäftszeiten:
Montag - Donnerstag: 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Freitag: 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr

Newsletter

Alle unsere Neuigkeiten bequem per Newsletter abonnieren.

Zur Newsletter-Anmeldung