Aktuelles

Artikel vom 01.11.2018 | zurück zur Übersicht

Wallheckenpflege im Oldenburger Land

Wallhecke mit Baumreihe und geringer Strauchschicht. Foto: Jürgen Brand
Wallhecke mit Baumreihe und geringer Strauchschicht. Foto: Jürgen Brand

Der Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) finanziert auch 2018/2019 wieder die Pflege und Sanierung von Wallhecken in den Landkreisen Ammerland, Cloppenburg, Friesland, Oldenburg, Vechta und in der Stadt Oldenburg. Es stehen 118.000 Euro aus Mitteln des Landes Niedersachsen und der Europäischen Union bereit.

Antragsberechtigt sind Wallheckenbewirtschafter. Dies können die Eigentümer einer Wallhecke selbst, aber auch Pächter mit dem Einverständnis der Eigentümer sein. Zu den geförderten Maßnahmen gehören der Rückschnitt der Wallheckengehölze, die Aufschüttung verflachter Wälle und die Bepflanzung straucharmer Wälle. Die konkreten Maßnahmen legt eine Kommission aus drei Fachleuten der Landwirtschaft und des Naturschutzes im Einvernehmen mit dem Bewirtschafter fest. Gezahlt werden aktuell 12,50 Euro pro laufenden Meter gepflegter Wallhecke. Die Mindestlänge beträgt 200 Meter Wallhecke pro Antrag.

Das systematische Anlegen von Wallhecken erfolgte bis ins 19. Jahrhundert hinein. Ziel war es, wertvolles Ackerland vor freilaufendem Vieh zu schützen und eine Grenzziehung zum Nachbarn vorzunehmen. Wallhecken dienten aber auch als Quelle für Brenn- und Nutzholz sowie als Laubheulieferant. Heute erfüllen sie vor allem wichtige biotopvernetzende oder erholungswirksame Funktionen. „Wallhecken sind kulturhistorisch wertvolle Relikte, die an vergangene Bewirtschaftungsformen erinnern und auch deshalb schützenswert sind“, erklärt Dr. Jürgen Brand von der Oldenburgischen Landschaft.

Das Wallheckenprogramm läuft in Ostfriesland bereits mit großem Erfolg. Auch im Oldenburger Land haben bereits 65 Bewirtschafter teilgenommen, so dass seit 2013 rund 29,5 Kilometer Wallhecken wieder Instandgesetzt werden konnten.

Anträge können bis zum 15.01.2019 beim NLWKN Brake-Oldenburg, Ratsherr-Schulze-Straße 10, 26122 Oldenburg gestellt werden.

Die Oldenburgische Landschaft ist Kooperationspartner des Landes Niedersachsen. Die Beratung und Hilfe bei der Antragstellung erfolgt im Auftrag der Oldenburgischen Landschaft durch Dr. Jürgen Brand unter der Telefonnummer 04244-9685562 oder unter wallhecken.oldenburger-land@gmx.de.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.nlwkn.niedersachsen.de/naturschutz/Foerderprogramme. Dort können die Antragsunterlagen und eine ausführliche Broschüre zum Wallhecken-Programm

Oldenburger Land heruntergeladen werden. Die Unterlagen können auch telefonisch beim NLWKN unter 0441/799-2155 angefordert werden.

Kontakte für die Redaktion:

Jürgen Brand, Telefon 04244-9685562

Bianca Suhr, Telefon 0441-799-2155

Termine der Oldenburgischen Landschaft

27.11.2018 - 30.01.2019
Ausstellung Gemälde von Stanislava Kovalcikova im Elisabeth-Anna-Palais in Oldenburg

31.01.2019
Ende der Antragsfrist Regionale Kulturförderung für Projekte ab April 2019

04./05.03.2019
Sitzung der Vergabekommission Regionale Kulturförderung

16.03.2019
Landschaftstag in Wildeshausen