Saterfriesisch

Saterfriesisch oder Saterländisch (Eigenbezeichnung: Seeltersk) ist die Sprache der Saterfriesen und die letzte verbliebene Varietät der ostfriesischen Sprache. 

Die Minderheitensprache Saterfriesisch ist, genau wie die Regionalsprache Niederdeutsch, eine eigenständige Sprache im Oldenburger Land. Saterfriesisch als letzte Varietät der ausgestorbenen ostfriesischen Sprache wird ausschließlich in der Gemeinde Saterland (Seelterlound) im Landkreis Cloppenburg gesprochen.

In Die saterfriesische Sprache oder das Saterländische wird in der Gemeinde Saterland im Landkreis Cloppenburg nach unterschiedlichen Schätzungen von nur noch 1500 bis 2500 Menschen gesprochen. Damit handelt es sich um eine der kleinsten Sprachinseln Europas.Schleswig-Holstein (Nord-Friesisch) und in den Niederlanden (West-Friesisch) hat sich die friesische Sprache auch noch erhalten können.
Das Wangerooger Friesisch ist bereits Anfang der 1950er Jahre ausgestorben.

Die Uni Münster hat eine ausführliche Darstellung der niederdeutschen Dialekte auf ihrer Webseite➚.

Wer einmal Saterfriesisch hören möchte, kann beispielsweise den Film „Do Faane von de Seelterlound“➚ ansehen. Er ist auf Saterfriesisch mit Hochdeutschen Untertiteln.

Es gibt auch Filme mit der kürzlich verstorbenen satefriesischen Autorin Gretchen Grosser, die z.B. das Zählen auf Saterfriesisch➚ lehrt.


wissenschaftlicher Beauftragter für Saterfriesisch

Henk Wolf hat m Herbst 2020 als wissenschaftlicher Beauftragter für die saterfriesische Sprache bei der Oldenburgischen Landschaft angefangen. Sein Büro ist im Rathaus Ramsloh.

Erreichbarkeit: montags, dienstags 09:00-17:00 Uhr

Kontaktdaten
Rathaus (Räidhúus)
Hauptstraße 507
26683 Saterland
Telefon: 04498 940-100
E-Mail: wolf@saterland.de

Für aktuelle Informationen schauen Sie bitte auch auf die Webseite www.seeltersk.de 



Begrüßung von Henk Wolf

Vorstellung H. Wolf in KO #187 - Ausschnitt aus Kulturland Nr. 1/2021 in der sich Henk Wolf als neuer Seelterfräiskbeapdraagder vorstellt.
Ausschnitt aus Kulturland Nr. 1/2021 in der sich Henk Wolf als neuer Seelterfräiskbeapdraagder vorstellt.

"Moin? Gouden Däi? Moi? A goeie? Auf dem Weg zum Arbeitsplatz zu tanken bedeutet für mich heutzutage: Erstmal nachdenken, in welcher Sprache ich an der Kasse grüßen soll. Denn mein Alltag ist inzwischen mehrsprachiger, als ich je hätte denken können. Seit Mitte November habe ich eine halbe Stelle als wissenschaftlicher Beauftragter für das Saterfriesische bei der Oldenburgischen Landschaft. Obwohl ich ein echter Kollege bin, werden Sie mich auch nach der Coronazeit nicht so oft antreffen, da mein Büro sich im Rathaus der Gemeinde Saterland befindet. Ich arbeite auch für die Rijksuniversiteit Groningen, wo ich einen Online-Friesischkurs entwickle und friesische Verben erforsche und habe fast zwanzig Jahre als Dozent für Sprachwissenschaft an der NHL Stenden Hogeschool gearbeitet. Meine Frau José und ich leben in der kleinen Moorsiedlung Lula nahe Veendam. Zuhause sprechen wir Frysk (Westfriesisch), mit den Nachbarn Grunnegs (Groninger Platt) oder Niederländisch. Mit Kollegen aus aller Welt spreche ich neben diesen Sprachen auch viel Englisch, Französisch und Frasch (Nordfriesisch), im Saterland kommt Seeltersk (Saterfriesisch) hinzu, und ich versuche, ein bisschen Platt mitzuschnacken. Ich hoffe, dass ich mit meinen Erfahrungen zu der Emanzipierung, Sichtbarmachung und Erforschung der saterfriesischen Sprache beitragen kann. Das heißt nicht, dass Sie mit mir immer nur über Sprachen reden müssen: In meiner Freizeit bin ich unter anderem gerne mit Gartenarbeit, Oldtimertreffen, Backen, Hörkrimis, Volkserzählungen und den Interessen von sehbehinderten Menschen beschäftigt."

Ihr

Henk Wolf


Saterfriesisches Kneipen-Quiz

 Beim Kneipen-Quiz können alle Saterländer zeigen, wie viel sie wissen. Teams verschiedenster Zusammensetzung treten gegen einander an. Das eine Team weiß veilleicht viel über Popmusik, das andere über Sehenswürdigkeiten in Strücklingen und ein drittes kennt sich mit alten Automarken aus. Alle möglichen Themen können vorbeikommen, keiner weiß jedoch im Voraus welche es sind und alle werden entdecken, dass sie viel über bestimmte Themen und so gut wie nichts über andere wissen. Währenddessen kann gerne ein Bierchen oder eine Tasse Tee getrunken werden.

EIm September 2021 wurde in Finchen's Kleine Kneipe in Ramsloh das erste Seelter Kneipen-Quiz gespielt.

Einmalig ist, dass Sprecher des Saterfriesischen einen Vorteil haben: die Fragen werden nämlich zuerst auf Saterfriesisch und dann nochmal auf Deutsch gestellt. Für die Menschen mit Saterfriesischkenntnissen gibt es also ein bisschen mehr Zeit zum Nachdenken und sie hören die Frage zweimal! 

Das Seelter Kneipen-Quiz ist eine Initiative von Johannes Norrenbrock, Gerwin und Kim Oetken und Henk Wolf. Die Moderation übernimmt Dagmar Heyen aus Scharrel.

Fragen gerne an Henk Wolf

Montags und Dienstags 9.00-17.00 im Büro: wolf@saterland.de / 04498 940 100 oder sonst privat: henkwolf-info@yahoo.com oder Handy: 0031 6 189 32 351.

1. SeelterKneipen-Quiz

Das erste Saterfrieisische Kneipen-Quiz fand statt am 24.9.21. Gewonnen hat das Team "Flugge Wuchtere".

2. Seelter Kneipen-Quiz

Das erste Seelter Pub-Quiz war ein so großer Erfolg, dass die Veranstalter noch dieses Jahr eine zweite Edition planen. Am 28. Dezember 2021 können Teams von zwei bis fünf Teilnehmern wieder Fragen auf Saterfriesisch über alle möglichen Themen beantworten. Für die Gewinner werden Getränkegutscheine von 50, 30 und 20 Euro bereitgestellt.

Es werden genau wie beim ersten Mal sechs Runden von jeweils fünf Fragen gespielt. 

Die Seelter Pub-Quizze werden von Johannes Norrenbrock, Dagmar Heyen und Henk Wolf organisiert. Die Moderatorin ist Dagmar Heyen.

Am: 28. Dezember 2021
Einlaß ab 19.00 Uhr
Spielzeit: etwa 19.30 bis 21.30 Uhr
Ort: Finchen's Kleine Kneipe, Hoheberg 11, Ramsloh

Anmeldung bis zum 12. Dezember über wolf@saterland.de unter Angabe des Teamnamens, der Teilnehmerzahl und einer Kontaktadresse.

Hier können Sie im Kulturkompass nach Organisationen suchen:

Kontakt

Oldenburgische
Landschaft
Gartenstraße 7
26122 Oldenburg
Telefon: 0441- 77 91 8 -0
Telefax: 0441 - 77 91 8 -29
info(at)oldenburgische-landschaft.de

Geschäftszeiten:
Montag - Donnerstag: 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Freitag: 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr

HINWEIS:
Der Besuch in der Geschäftsstelle ist nur nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung erlaubt!