Kulturkompass

Der Kulturkompass ist ein kostenloser Service der Oldenburgischen Landschaft. Er beinhaltet eine Auflistung der Kultureinrichtungen des Oldenburger Landes mit ihren Kontaktdaten.

Falls Sie einen Eintrag Ihrer Einrichtung aktualisieren oder neu anlegen möchten, so schreiben Sie bitte eine E-Mail an struck[et] oldenburgische-landschaft.de und teilen uns den Namen, die Kontaktdaten und ggf. eine Kurzbeschreibung Ihrer Einrichtung mit. Dieser Service ist für Sie kostenlos.

Es sind alle Vereinigungen, Institutionen, Organisationen, Initiativen und Projekte des Oldenburger Landes willkommen, die in den Bereichen Kunst und Kultur, Natur und Umwelt, Heimatpflege, Plattdeutsch und Saterfriesisch, Bildung und Wissenschaft tätig sind. Das Gebiet des Oldenburger Landes umfasst die Landkreise Ammerland, Cloppenburg, Friesland, Oldenburg, Vechta und Wesermarsch und die Städte Delmenhorst, Oldenburg und Wilhelmshaven.


Die Eintragungen werden von der Oldenburgischen Landschaft nach Angaben der Kultureinrichtungen und nach bestem Wissen, aber ohne Gewähr veröffentlicht. Einzelauskünfte sollten bei den jeweiligen Einrichtungen direkt eingeholt werden. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Wählen Sie bitte eine entsprechende Kategorie aus.


Castus-Weg (Pilgerwanderung)

Ort:
Markt 1
26197 Großenkneten

Der Castus-Weg – Eine Zeitreise durch das Christliche Erbe. Auf Wegen des Abtes Gerbert Castus und der ehemaligen Wallfahrtsorte

Die Pilgerwanderung orientiert sich an dem Weg des Abtes Castus, der das südliche Oldenburger Land durchquerte.

In der Region zwischen Wildeshausen, Wardenburg und Bethen gibt es einige Zeitzeugen aus dem Mittelalter. Von der Christianisierung durch den Abt Gerbert Castus, Gründer der Missionszelle Visbek, bis zur Reformation pilgerten gläubige Menschen durch weite Landstriche des südlichen Oldenburger Landes.

Feste Straßen gab es nicht, so fand man Wege und Pfade durch einsame Heide und Moor, auch orientierte man sich an den Ufern der Lethe oder der Hunte. Der Glaube an ein Wunder oder an eine Gebetserhörung gab ihnen die Kraft für eine lange beschwerliche Pilgerreise.

Besucht wurden die Missionszelle Visbek (St. Vitus), die ehemalige Kirche in Westerstedi (Westerburg), der Wallfahrtsort Bethen, die Marienkirche in Wardenburg, und die einzige Basilika im Oldenburger Land, die Alexanderkirche in Wildeshausen.

"Der Weg ist das Ziel", so lautet das Motto dieses Pilgerweges. Keine der Tagesstrecken ist länger als 20 km. Er berührt nicht nur die ehemaligen Wallfahrtsorte, sondern auch die mittelalterlichen Kirchen in Huntlosen, Großenkneten und Dötlingen, sowie Kirchen und Kapellen neueren Datums.

Dieser Pilgerweg durch den Naturpark Wildeshauser Geest führt durch Wälder, Wiesen, entlang an Ufern und ist gesät von Natur- und Kulturdenkmalen. So erfreut man sich unterwegs an Baumriesen, Wassermühlen und Großsteingräbern. Oberstes Gebot der Wanderung soll sein: Die Zeit vergessen, die Natur erleben, sehen, schmecken und fühlen und bei jeder Gelegenheit stehen bleiben und auch mal ein Lobgebet sprechen.

Der Wanderweg hat eine Strecke von ca. 20 Kilometer pro Tag (ausgenommen die Touren per Rad). Start- und Endpunkt: St. Marienkirche in Großenkneten.

Kontakt:
Dirk Faß (Veranstalter), Heideweg 7, Sage-Haast, 26197 Großenkneten, Telefon 04435 5132, E-Mail: dirk.fass@ewetel.ne
Gemeinde Großenkneten, Tourist-Information, Arne Kunz, Markt 1, 26197 Großenkneten, Telefon 04435 600-117, E-Mail: touristinfo@grossenkneten.de

Weitere Informationen erhalten Sie über die Internetadresse.

Hier können Sie im Kulturkompass nach Organisationen suchen:

Kontakt

Oldenburgische
Landschaft
Gartenstraße 7
26122 Oldenburg
Telefon: 0441- 77 91 8 -0
Telefax: 0441 - 77 91 8 -29
info(at)oldenburgische-landschaft.de

Geschäftszeiten:
Montag - Donnerstag: 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Freitag: 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr

HINWEIS:
Der Besuch in der Geschäftsstelle ist nur nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung erlaubt!