Kulturkompass

Der Kulturkompass ist ein kostenloser Service der Oldenburgischen Landschaft. Er beinhaltet eine Auflistung der Kultureinrichtungen des Oldenburger Landes mit ihren Kontaktdaten.

Falls Sie einen Eintrag Ihrer Einrichtung aktualisieren oder neu anlegen möchten, so schreiben Sie bitte eine E-Mail an struck[et] oldenburgische-landschaft.de und teilen uns den Namen, die Kontaktdaten und ggf. eine Kurzbeschreibung Ihrer Einrichtung mit. Dieser Service ist für Sie kostenlos.

Es sind alle Vereinigungen, Institutionen, Organisationen, Initiativen und Projekte des Oldenburger Landes willkommen, die in den Bereichen Kunst und Kultur, Natur und Umwelt, Heimatpflege, Plattdeutsch und Saterfriesisch, Bildung und Wissenschaft tätig sind. Das Gebiet des Oldenburger Landes umfasst die Landkreise Ammerland, Cloppenburg, Friesland, Oldenburg, Vechta und Wesermarsch und die Städte Delmenhorst, Oldenburg und Wilhelmshaven.


Die Eintragungen werden von der Oldenburgischen Landschaft nach Angaben der Kultureinrichtungen und nach bestem Wissen, aber ohne Gewähr veröffentlicht. Einzelauskünfte sollten bei den jeweiligen Einrichtungen direkt eingeholt werden. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Wählen Sie bitte eine entsprechende Kategorie aus.


Thülsfelder Talsperre

Ort:
Am Stau
26169 Friesoythe-Thülsfelde
Kategorie:
  • Natur und Umwelt
Webseite:

https://www.thuelsfelder-talsperre.de/

Thülsfelder Talsperre

Die Thülsfelder Talsperre ist ein seit 1927 bestehender Stausee in einem ehemals 4 km langen Abschnitt des Soestetals auf der Cloppenburger Geest bei NN +22 m. Eigentümer ist das Land Niedersachsen, unterhalten wird sie vom Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN), Betriebsstelle Cloppenburg.

Sie dient dem Hochwasserschutz bis in das Leda-Jümme-Gebiet hinein, der Niedrigwasseraufhöhung der Soeste und der Versorgung des Küstenkanals bei Wassermangel. Von 2002 bis 2006 wurden die baulichen Anlagenwegen inzwischen eingetretener Sicherheitsmängel erneuert und dem Stand der Technik angepasst. Das Speichervolumen beträgt auf einer Fläche von 2,7 qkm und einer Stauhöhe von NN +23,5 m 5,2 Mio cbm, das bei einem Höchststand von NN +25,0 m über einer Fläche von 4.1 qkm auf 10,8 Mio cbm gesteigert werden kann.

Seit 1938 ist die Thülsfelder Talsperre Naturschutzgebiet, in dem 250 Pflanzen, 30 Libellen-, 205 Vogel- und 15 Fischarten gezählt wurden. Sie ist auch als Feuchtgebiet von internationaler Bedeutung nach der Ramsar-Konvention eingestuft. Der Erholungsverkehr nimmt an Bedeutung zu.

Literatur: Dietrich Hagen: Thülsfelder Talsperre, in: Oldenburgisches Ortslexikon. Archäologie, Geografie und Geschichte des Oldenburger Landes, Band 2: L-Z, herausgegeben von Albrecht Eckhardt im Auftrag der Oldenburgischen Landschaft, Oldenburg 2011, S. 994-996 (mit weiterführender Literatur).

Informationen zum Erholungsgebiet Thülsfelder Talsperre e.V. finden Sie unter https://www.thuelsfelder-talsperre.de

 

Hier können Sie im Kulturkompass nach Organisationen suchen:

Kontakt

Oldenburgische
Landschaft
Gartenstraße 7
26122 Oldenburg
Telefon: 0441- 77 91 8 -0
Telefax: 0441 - 77 91 8 -29
info(at)oldenburgische-landschaft.de

Geschäftszeiten:
Montag - Donnerstag: 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Freitag: 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr

HINWEIS:
Der Besuch in der Geschäftsstelle ist nur nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung erlaubt!