Kulturkompass

Der Kulturkompass ist ein kostenloser Service der Oldenburgischen Landschaft. Er beinhaltet eine Auflistung der Kultureinrichtungen des Oldenburger Landes mit ihren Kontaktdaten.

Falls Sie einen Eintrag Ihrer Einrichtung aktualisieren oder neu anlegen möchten, so schreiben Sie bitte eine E-Mail an struck[et] oldenburgische-landschaft.de und teilen uns den Namen, die Kontaktdaten und ggf. eine Kurzbeschreibung Ihrer Einrichtung mit. Dieser Service ist für Sie kostenlos.

Es sind alle Vereinigungen, Institutionen, Organisationen, Initiativen und Projekte des Oldenburger Landes willkommen, die in den Bereichen Kunst und Kultur, Natur und Umwelt, Heimatpflege, Plattdeutsch und Saterfriesisch, Bildung und Wissenschaft tätig sind. Das Gebiet des Oldenburger Landes umfasst die Landkreise Ammerland, Cloppenburg, Friesland, Oldenburg, Vechta und Wesermarsch und die Städte Delmenhorst, Oldenburg und Wilhelmshaven.


Die Eintragungen werden von der Oldenburgischen Landschaft nach Angaben der Kultureinrichtungen und nach bestem Wissen, aber ohne Gewähr veröffentlicht. Einzelauskünfte sollten bei den jeweiligen Einrichtungen direkt eingeholt werden. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Wählen Sie bitte eine entsprechende Kategorie aus.


Molberger Dose

Ort:
49696 Molbergen
Kategorie:
  • Natur und Umwelt

Molberger Dose

Der Ausdruck Dose steht für "wirr, faserig" und bezieht sich auf die Oberfläche eines unversehrten Hochmoors. Die Molberger Dose liegt auf der Cloppenburger Geest zwischen Molbergen, Peheim und Lindern und steht mit 604 ha unter Naturschutz.

Durch ihre Lage in einer Senke auf dem Geestscheitel, den sie mit gut 5 km überspannt, entwässert sie sowohl nach Südwesten in die Südradde als auch nach Nordosten über den Molberger Dosekanal in die Soeste. Durch Entwässerung sind ehemals offene Wasserflächen wie das Dosenmeer, die Rote Kuhle und das Hengstmeer verschwunden. Ein historischer Weg vom Lindern nach Ermke quert den Südteil des Hochmoors. Das Birkhuhn ist hier bis 1969 bejagt worden.

Die Naturschutzverordnung von 1988 zielt darauf ab, eine durch Auflagen geregelte Nutzung, u.a. Einschränkung in der Bodenbearbeitung, Regelung der Weidedichte, kein Eintrag von Flüssigmist und Pflanzenschutzmitteln auf das Grünland, Fortführung des Torfabbaus usw. mit den Zielen des Naturschutzes wie Hochmoorregeneration, Herrichtung von Teilbereichen zu Feuchtbiotopen und der Entwicklung als Brut- und Nahrungsraum für die Vogelwelt zu vereinen. Ein 2,5 km langer beschilderter Lehrpfad führt durch den nicht mehr genutzten nordwestlichen Teil des Hochmoors.

Literatur: Dietrich Hagen: Molberger Dose, in: Oldenburgisches Ortslexikon. Archäologie, Geografie und Geschichte des Oldenburger Landes, Band 2: L-Z, herausgegeben von Albrecht Eckhardt im Auftrag der Oldenburgischen Landschaft, Oldenburg 2011, S. 668.

Hier können Sie im Kulturkompass nach Organisationen suchen:

Kontakt

Oldenburgische
Landschaft
Gartenstraße 7
26122 Oldenburg
Telefon: 0441- 77 91 8 -0
Telefax: 0441 - 77 91 8 -29
info(at)oldenburgische-landschaft.de

Geschäftszeiten:
Montag - Donnerstag: 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Freitag: 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr

HINWEIS:
Der Besuch in der Geschäftsstelle ist nur nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung erlaubt!