Kulturkompass

Der Kulturkompass ist ein kostenloser Service der Oldenburgischen Landschaft. Er beinhaltet eine Auflistung der Kultureinrichtungen des Oldenburger Landes mit ihren Kontaktdaten.

Falls Sie einen Eintrag Ihrer Einrichtung aktualisieren oder neu anlegen möchten, so schreiben Sie bitte eine E-Mail an struck[et] oldenburgische-landschaft.de und teilen uns den Namen, die Kontaktdaten und ggf. eine Kurzbeschreibung Ihrer Einrichtung mit. Dieser Service ist für Sie kostenlos.

Es sind alle Vereinigungen, Institutionen, Organisationen, Initiativen und Projekte des Oldenburger Landes willkommen, die in den Bereichen Kunst und Kultur, Natur und Umwelt, Heimatpflege, Plattdeutsch und Saterfriesisch, Bildung und Wissenschaft tätig sind. Das Gebiet des Oldenburger Landes umfasst die Landkreise Ammerland, Cloppenburg, Friesland, Oldenburg, Vechta und Wesermarsch und die Städte Delmenhorst, Oldenburg und Wilhelmshaven.


Die Eintragungen werden von der Oldenburgischen Landschaft nach Angaben der Kultureinrichtungen und nach bestem Wissen, aber ohne Gewähr veröffentlicht. Einzelauskünfte sollten bei den jeweiligen Einrichtungen direkt eingeholt werden. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Wählen Sie bitte eine entsprechende Kategorie aus.


Freundeskreis Schlosspark Rastede e.V.

Ort:
Quellenweg 11
26180 Rastede
Kategorie:
  • Fördervereine und Stiftungen
Webseite:

http://www.rasteder-vereine.de

Telefon:

04402 – 1649

Schlosspark Rastede

Der spätere Herzog Peter Friedrich Ludwig (1755-1829) kaufte 1777 das Rasteder Anwesen, auf dem die herzoglich-oldenburgische Sommerresidenz entstehen sollte. Hier hatte vormals das Benediktinerkloster (geweiht 1091), dann das »Lusthaus« des Grafen Anton Günther (1583-1667), dann das Landhaus des Justizrats F. C. Römer gestanden.

Den dazugehörigen, im französischen Stil angelegten Garten ließ der Herzog zu einem dem damaligen Zeitgeschmack entsprechenden »moderneren« Englischen Landschaftspark umgestalten. Anfangs betreute der Gärtner Carl Ferdinand Bosse, der zuvor bei dem berühmten Lancelot Brown in England gearbeitet hatte, die Arbeiten. Alle Bereiche des Parks – ausgenommen der hinter dem Schloss liegende Garten der herzoglichen Familie, der auch heute noch privat und nicht zu besichtigen ist – waren von Beginn an für die Bevölkerung geöffnet.

Im Laufe der darauf folgenden hundert Jahre ist der Park durch etliche Grundstückskäufe zu seiner heutigen stattlichen Größe von circa 330 ha zusammengewachsen. Es ist aus diesem Grund zu empfehlen, den Park mit dem Fahrrad zu »erfahren«. Auf der Radwanderung im lichten Schatten der hohen Bäume wird man viele alten Baumveteranen und Rhododendrongruppen antreffen und unerwartete Blickachsen auf Teiche, Wiesen oder Baumgruppen erleben können.

Der auf der gegenüberliegenden Seite der Oldenburger Straße befindliche Palaisgarten, ebenfalls im »englischen« Stil angelegt, lädt ebenfalls zu einem Spaziergang ein. Seit ihrer Restaurierung (1982-87) dienen Palais und Palaisgarten kulturellen Veranstaltungen und Institutionen.

 

Hier können Sie im Kulturkompass nach Organisationen suchen:

Kontakt

Oldenburgische
Landschaft
Gartenstraße 7
26122 Oldenburg
Telefon: 0441- 77 91 8 -0
Telefax: 0441 - 77 91 8 -29
info(at)oldenburgische-landschaft.de

Geschäftszeiten:
Montag - Donnerstag: 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Freitag: 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr

HINWEIS:
Der Besuch in der Geschäftsstelle ist nur nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung erlaubt!

Newsletter

Alle unsere Neuigkeiten bequem per Newsletter abonnieren.

Zur Newsletter-Anmeldung