Kulturkompass

Der Kulturkompass ist ein kostenloser Service der Oldenburgischen Landschaft. Er beinhaltet eine Auflistung der Kultureinrichtungen des Oldenburger Landes mit ihren Kontaktdaten.

Falls Sie einen Eintrag Ihrer Einrichtung aktualisieren oder neu anlegen möchten, so schreiben Sie bitte eine E-Mail an struck[et] oldenburgische-landschaft.de und teilen uns den Namen, die Kontaktdaten und ggf. eine Kurzbeschreibung Ihrer Einrichtung mit. Dieser Service ist für Sie kostenlos.

Es sind alle Vereinigungen, Institutionen, Organisationen, Initiativen und Projekte des Oldenburger Landes willkommen, die in den Bereichen Kunst und Kultur, Natur und Umwelt, Heimatpflege, Plattdeutsch und Saterfriesisch, Bildung und Wissenschaft tätig sind. Das Gebiet des Oldenburger Landes umfasst die Landkreise Ammerland, Cloppenburg, Friesland, Oldenburg, Vechta und Wesermarsch und die Städte Delmenhorst, Oldenburg und Wilhelmshaven.


Die Eintragungen werden von der Oldenburgischen Landschaft nach Angaben der Kultureinrichtungen und nach bestem Wissen, aber ohne Gewähr veröffentlicht. Einzelauskünfte sollten bei den jeweiligen Einrichtungen direkt eingeholt werden. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Wählen Sie bitte eine entsprechende Kategorie aus.


Oldenburger Kunstschule e.V.

Ort:
Weskampstraße 7
26121 Oldenburg
Kategorie:
  • Kreativschulen
Webseite:

www.oldenburger-kunstschule.de

E-Mail:

info@oldenburger-kunstschule.de

Telefon:

0441 / 87396

Fax:

0441 / 87954

Oldenburger Kunstschule e.V. (ehemals: KLEX - Kunstschule Oldenburg e.V.)

Geschichte der Einrichtung
Die Kunstschule Oldenburg wurde 1984 als Initiative im Bereich der außerschulischen kulturellen Bildung für Kinder und Jugendliche gegründet. Inzwischen gehört sie zu den größten Einrichtungen ihrer Art in Niedersachsen.

Die Gründung der Oldenburger Jugendkunstschule "Klecks" e.V. (1984) war geprägt von der Motivation der fünf Initiatorinnen (Kunstpädagoginnen), sich neue selbstbestimmte Arbeitsräume zu erschließen, die mehr zu bieten hatten, als eine festgelegte schulische Kunstpädagogik. Die Idee, das bereits bestehende Konzept der Jugendkunstschulen (JKS) aufzugreifen, bot einen optimalen Rahmen für die Entwicklung eigener Konzepte.

Die erstmals 1990 vertraglich vereinbarte Förderung durch die Stadt Oldenburg bietet der Kunstschule Planungssicherheit und einen stabilen Rahmen für eine kontinuierliche Entwicklung. (Fünfjahresverträge/ Budgetierung).

Die Kunstschule heute
Neben Projekten und Aktionen hat das Kurssystem als Angebotsform seinen festen Platz. Auf über 600 m² Arbeitsfläche finden sich Woche für Woche mehr als 460 Kursteilnehmer ein - die Raumkapazitäten der Kunstschule Oldenburg sind damit voll ausgeschöpft.

Die Hauptmerkmale des Kurssystems sind eine dezentrale Angebotsform (zwei Standorte), verbindliche Kleingruppen mit maximal 10 Teilnehmern, eine neunmonatige Kursdauer und wöchentliche Zeiteinheiten von 90 Minuten. Die inhaltliche Struktur des Kurssystems bietet allen Altersgruppen einen individuellen Zugang zu ästhetischen Prozessen.

Der Landesverband
Die Kunstschule ist Mitglied im Landesverband der Kunstschulen. 2003 sind hier über 44 Mitgliedseinrichtungen in Niedersachsen organisiert. Genauere Informationen über Verband und Einrichtungen erhalten Sie unter www.kunstschulen-nds.de.

Hier können Sie im Kulturkompass nach Organisationen suchen:

Kontakt

Oldenburgische
Landschaft
Gartenstraße 7
26122 Oldenburg

Telefon: 0441- 77 91 8 -0
Telefax: 0441 - 77 91 8 -29

info(at)oldenburgische-landschaft.de

Geschäftszeiten:
Montag - Donnerstag: 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Freitag: 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr

Newsletter

Alle unsere Neuigkeiten bequem per Newsletter abonnieren.

Zur Newsletter-Anmeldung