Unpolitische Orte

Startpfiff für neues Projekt

M. Bülter bei den Recherchen zum Projekt "Unpolitische Orte"

Im Juli 2021 gab es den Startpfiff für unser neues, partizipatives Projekt „Unpolitische Orte? Sportstätten und ihre gesellschaftliche Bedeutung im Oldenburger Land“.

Bei diesem Projekt werfen wir in Theorie und Praxis einen Blick auf Turnhallen und Sportareale in der Region. Das Oldenburger Land ist hierbei Ausgangspunkt unserer Betrachtung, allerdings schwenken wir den Blick auch auf das bundesweite Gebiet.

Was hat sich zwischen 1930 und 1970 auf Sportplätzen ereignet, wer hat sich dort getroffen und wie werden diese Orte heute genutzt? Dies sind beispielsweise Fragen, denen wir im Rahmen des Projekts auf den Grund gehen.

Gemeinsam mit unterschiedlichen Projektpartnern und –partnerinnen wie Archiven, Heimat- und Ortsvereinen, Museen und Bibliotheken fühlen wir dieser Thematik auf den Zahn.
Zentral ist auch die Kooperation mit Bildungseinrichtungen. Schülerinnen und Schüler sowie Studierende recherchieren und forschen zu thematischen Schwerpunkten des Projektbereichs und können ihre Ergebnisse unter anderem in kleinen Ausstellungen präsentieren.Die Sportstätten und –ereignisse werden nicht nur theoretisch untersucht, sondern auch gemeinsam vor Ort besucht, damit diese Erinnerungsorte erleb- und erfahrbarer werden.

Das Projekt wird vom Bund und von regionalen Stiftungen gefördert und läuft über zweieinhalb Jahre.

Projektleitung hat Merle Bülter, zur Unterstützung ist der studentische Mitarbeiter Markus Völling dabei.

 


Hop-in für das Projekt: „Unpolitische Orte?“

Freiübungen 1931 - © Stadtarchiv Westerstede
Reckurnen 1931 - © Stadtarchiv Westerstede
Hössensportanlage - © Stadtarchiv Westerstede
Hössenwettkämpfe 1951 - © Stadtarchiv Westerstede

Wir möchten mit Ihnen ins Gespräch kommen. Am 26. November 2021 findet von 9-16 Uhr auf der Hössensportanlage in Westerstede eine hybride Hop-In Veranstaltung für unser Projekt „Unpolitische Orte? Sportstätten und ihre gesellschaftliche Bedeutung“ statt. Thema des Projekts sind lokale Sportplätze zwischen 1930 und 1970.

Bei dieser Veranstaltung springen wir sozusagen in das sehr dynamische Projektthema hinein und beleuchten es aus unterschiedlichen Perspektiven. Mehrere Referentinnen und Referenten stellen Teilbereiche, wie z. B. Aspekte der beinah 100jährigen Geschichte der Hössensportanlage vor oder schildern bisherige Eindrücke aus deren Perspektive als Kooperationspartner. Im Anschluss an jeden Beitrag findet eine Austauschrunde statt.

Es wird eine Online-Übertragung auf Youtube für diese Veranstaltung geben, sodass Sie online und auf diese Weise auch am Austausch teilnehmen können. Melden Sie sich gerne unter anmeldung@oldenburgische-landschaft.de an und wir senden Ihnen vor dem Beginn der Veranstaltung per E-Mail einen Link für Ihre Teilnahme zu.

 

Hier können Sie im Kulturkompass nach Organisationen suchen:

Kontakt

Oldenburgische
Landschaft
Gartenstraße 7
26122 Oldenburg
Telefon: 0441- 77 91 8 -0
Telefax: 0441 - 77 91 8 -29
info(at)oldenburgische-landschaft.de

Geschäftszeiten:
Montag - Donnerstag: 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Freitag: 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr

HINWEIS:
Der Besuch in der Geschäftsstelle ist nur nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung erlaubt!